Unser erster Tag in Sagres – entspannt angekommen

Wieder mal eine tolle Reise, viele  neue Eindrücke und ein entspannter Hund.

Unsere Reise durch Spanien war, was Stellplätze betrifft, wieder eher ernüchternd.

Die schöne Estremadura. Ein angeblich schönes Örtchen nach dem anderen. Wir können das irgendwie immer nicht erkennen. Für mich sind selbst Salamanca & Merida Ortschaften, in denen sich nur wenige alte Bauten befinden. Der überwiegende Teil der Städte ist jedoch wirklich grauenhaft. Hochhäuser, Neubauten, uncharmant. Die Stellplätze meist außerhalb in unmöglichster Lage. Irgendwie haben die Spanier das Potential der Camper noch nicht erkannt.

In Salamanca haben wir einen netten Campingplatz entdeckt, auf dem wir regelmäßig übernachten, 4km außerhalb der City, aber dafür am Fluß im Grünen. Eine nette, sehr Service-orientierte Familie. Camping Don Qujote  http://www.campingdonquijote.com Empfehlenswert ist auch das Restaurant mit Außenterrasse. Hunde sind auf der Terrasse und im Restaurant willkommene Gäste. Das Essen war, wie auch schon im Vorjahr, sehr zu empfehlen. Entrecote, frische hausgemachte Pommes und Salat, etwa 13,50€. Das Bier dazu kommt in gefrorenen Gläsern auf den eingedeckten Tisch. Das Personal ist mehrsprachig und überaus freundlich, was wir sonst aus Spanien so eher nicht kennen. 

Kostenfreies W-Lan!!! 

Übernachtungspreis: 2 Personen & großes Wohnmobil 16€, Hunde kostenfrei. Ver-und Entsorgung auf dem Platz. Rezeption bis 23 Uhr geöffnet. Vor dem Tor ist ein riesiger Parkplatz, so dass man bei verspäteter Anreise auch hier hervorragend zwischen Bäumen und flussnah übernachten kann. 

Da der Platz über parzellierte Flächen unter Bäumen und un-parzellierte Flächen auf der sehr großen Wiese verfügt, ist hier zum bequemen Rangieren für übergrosse Wohnmobile oder Gespanne mehr als ausreichend Platz. 

Der Platz ist dieses Jahr bis  November geöffnet.

Die Strecke Mimizan-Salamanca beträgt etwa 600 km und ist als Tagesetappe aufgrund der starken Steigung im Gebirge relativ stressfrei zu bewältigen.

Camping_Don_Quijote.jpg

Wer nicht  so weit fahren möchte, dem empfehlen wir den Wohnmobilstellplatz in Palencia. An einem Park gelegen und auch mit großen Fahrzeugen relativ gut erreichbar. Die Stellflächen sind gekennzeichnet. Da dieser Stellplatz auch von der Promobil empfohlen wird, ist er relativ stark frequentiert. Wir standen allerdings des öfteren ein paar Meter weiter auf den PKW Stellflächen, ohne das sich jemand darüber aufregte. Hunde im Park nicht erlaubt. V+E vorhanden, kein Strom.

Hier unserere gefahrene Stecke von Mimizan nach Sagres: 

Wir fahren kostenpflichtig Richtung Biarritz, weiter nach Burgos (auch mautpflichtig). Wir fahren gerne sonntags, weil dann keine LKW´s unterwegs sind. Das hat sich auch dieses Mal wieder bewährt. Keine Drängelei, kein permanentes Überholen oder überholt werden; einfach eine entspannte Reise. Das spanische Preisgefüge an den Tankstellen ist dieses Jahr wieder extrem erträglich, mit Dieselpreisen von etwa 1,10€. Wir haben aber auch schon Angebote von unter 1€ gesehen. 

Von Burgos aus führt eine in jede Richtung 2-spurige und sehr gut ausgebaute kostenfreie AUTOVIA über Valladolid, Salamanca und Merida bis Sevilla. Links und rechts nur ausgedörrte Felder, alles in allem grau in grau. In der La Mancha (Richtung Sevilla) erwarteten uns dann wieder strenger Seitenwind, hohe Temperaturen jenseits der 30 Grad und das nach 19 Uhr!!!

Der heißeste Ort Europas: Dos Hermanas bei Sevilla.

Ab hier: Rückenwind bis Portugal.

Die Wiederum kostenfreie Autobahn bis zur spanisch/portugiesischen Grenze bei Huelva führt über den Länder teilenden Fluss zum größten Witz aller Zeiten, dem portugiesischen Mautsystem.

Hier können Sie entscheiden, ob Sie zahlen wollen – oder nicht. Sobald man die Brücke passiert hat, erreicht man rechter Hand, eine separate Spur mit Bezahlsystem. Dort kann man sich ausschließlich mit einer Kreditkarte registrieren. Die Maut wird dann, je nach gefahrener Strecke und durch Erfassung der Nummernschilder, abgebucht. Wer sich dort nicht registriert und einfach daran vorbei fährt, kann ungehindert die etwa 130 km lange Strecke bis Lagos passieren. Sanktionen hat man nicht zu befürchten (Stand heute).  Wer von Lagos aus das Land verlassen möchte, wird vergeblich nach einer Möglichkeit suchen, seinen Obulus zu entrichten. Es gibt keine. An keiner Auffahrt und an keiner Abfahrt eine Schranke oder einen Zahlsystem.

In Sagres angekommen, haben wir uns – wie jedes Jahr- dafür entschieden, unsere erste Nacht am Strand Praia do Cordoama zu verbringen.  Herrlich frische Luft, Wellenrauschen und Wind haben uns in den Schlaf gewiegt. 

Heute morgen dann um 9 Uhr Ortszeit ( – 1 Stunde), herrlich ausgeschlafen, die erste Hunderunde am Strand. So geht Urlaub!


Mit dem Wohnmobil in Mimizan-Plage

Ich habe mein Meeting in Paris hinter mich gebracht.

1 einhalb Tage in einem (wirklich netten) Hotel nahe dem Airport in Roissy.

1 einhalb Tage vor dem Urlaub in Räumen mit Klimaanlage, wenig Sauerstoff.

Im Taxi sitzend, zurück zum Campingplatz, freute ich mich sooo wahnsinnig auf meine Abreise, milde & wilde Brisen am Atlantik. Unbezahlbar und das Beste überhaupt.

Mein lieber Hase (Carsten) hatte alles schon vorbereitet. Das Hündchen war Gassi geführt und ausgelastet. Es konnte also sofort los gehen. Ich wollte eigentlich auch nur noch raus aus Paris und rein in die Natur, also kam es mir sehr gelegen das alles abfahrbereit war. Eigentlich war der Weg durch Paris auch probemlos. Klar, war voll (wann ist es das nicht…) und wir sind gut davon gekommen. Carsten fuhr und fuhr, er war fit – ich nicht. Nachdem wir mitten in der Nacht 2 Stellplätze angefahren waren und diese beiden Plätze  rappelvoll waren, entschieden wir einfach weiter zu tingeln. Ich hab´s mir hinten gemütlich gemacht mit Füße hoch (sitzen ging gar nicht mehr), Stui hat sich kuschelig in sein Körbchen gerollt und geschnarcht und Carsten ist tapfer gefahren. Ich bin  irgendwann eingeschlafen – und wieder aufgewacht, als es 6 Uhr morgens war und Carsten auf einem Rastplatz anhielt. Zwischendurch wurde noch Kaffee gekocht, Hunderunde gemacht usw. Da es schon hell war, haben wir uns schlafen gelegt, wir waren uns sicher, dass man uns wohl nun nicht mehr mit Gas betäuben und ausrauben würde. 😉 Außerdem waren noch einige „Leidensgenossen“ ebenfalls auf dem Platz.

Dann war es morgens nur noch ein Katzensprung bis nach Mimizan. Wir ahnten FÜRCHTERLICHES, wenn es schon auf so „Durchfahrplätzen“ voll war, was erwartete uns denn dann in Mimizan???

Gegen 11 Uhr trudelten wir in unserem ersten Etappenziel ein und es ist quasi wie ein Zwang, direkt beim Berdoulet vorbei zu fahren und Brot zu kaufen.

Berdoulet_Mimizan.jpg  

Schon beim Öffnen der Wohnmobiltür haute es mich wieder um. Man – was für eine Luft. Salzige Seeluft. Lauwarm. Richtig heftig Wind heute. Gleich mal Wellen gucken gehen. Bis ich 65 Jahre alt bin soll ich also arbeiten und abwarten, bis ich mal länger an so einem Fleckchen Erde leben darf? Mein Leben soll geprägt sein von Abgasen (NRW – hohe Verkehrsdichte) und Klimaanlagen Luft?  Neee, auf keinen Fall. Nachdenken  Doreen. Sofort mal Nachdenken.

Strandaufgang_Mimizan_Plage__am_Stellplatz.jpg

Hatten wir ein Glück, der Platz war nur halbvoll!!!
Gute alte Bekannte standen schon in Reih und Glied zur Begrüßung.
Also alles wir immer… Fast… ein paar Leute mit denen wir hier rechnen fehlen noch.

Man wird sehen, wer wann wie hier aufschlägt.


Erstmal Hunderunde, alles „einstöpseln“, Kaffee, Baguette, Schlafen.

Ein erster enspannter Urlaubstag geht dem Ende entgegen. Die Wettervorhersage verspricht nicht das beste Wetter für die nächsten Tage. Was soll´s. Wir sind hier und entscheiden spontan wie und wann es weiter geht.

Eins steht erst einmal fest. Heute geht es früh in´s Bett.

Gute Nacht Euch Allen!

Folgt mir auf Instagram mit noch mehr Fotos & Videomaterial.

 



3, 2,1, LOOOOOS

Mich hält es kaum noch auf dem Bürostuhl, ich zähle die Tage, die Stunden, die Sekunden…
Meine absolute Lieblings-Reisezeit ist angebrochen.
Und traditionell geht es um diese Jahreszeit mit dem Wohnmobil für ein paar Tage nach Frankreich, einmal quer durch Spanien bis nach Portugal.


In Frankreich erwartet mich typisches Camperleben.
Da ich in Paris noch ein Meeting habe, werden wir 2 Tage auf einem Campingplatz verbringen und uns dann Richtung Atlantik aufmachen. Das erste Etappenziel ist Mimizan Plage, dort kann ich super entspannen und runter kommen.

Mimizan Plage ist um dieses Jahrezeit okkupiert von deutschen Wohnmobilisten und wisst Ihr was… Ich liebe es.


Es ist voll, eng & deutsch. Ich komme mir vor wie ein Rentner.
Aber es ist auch wie heimkommen.
So nette Bekanntschaften haben sich die letzten Jahre entwickelt und ich freue mich darauf, sie alle wieder zu sehen.
Für mich als Hundebesitzerin ist Mimizan Plage ein Traum.
Morgens halb (oder ganz) zerzaust aus dem Bett, fällt man quasi mit dem Hündchen in die Düne und beginnt den Tag mit einem Strandspaziergang.
Was kann es schöneres geben???
Den Berdoulet…Eine Boulangerie der Extraklasse.
Himmel Hilfe, wie kann man nur soooo Brot backen???

Dann wird es weiter gehen, querfeldein durch Spanien.
Wo wir übernachten ist noch unklar. Wir planen selten lange im Voraus.
In Mimizan, gemütlich im Campingstuhl sitzend, werden wir uns eine Destination aussuchen.

Mezquita Cordoba
Mezquita Cordoba
Stui am Praia Cordoama
Stui am Praia Cordoama

Als nächstes die ewig große Frage… WO in Portugal reinfahren???
Wir planen mal wieder nach Sintra zu gehen, das können wir aber nur, wenn es nicht zu warm ist. (Wir wollen den Hund bei Hitze nicht ewig im Caravan lassen)
Eine Option wäre, sich einen Leihwagen zu nehmen, damit mich Carsten bequem hin und her fahren kann und ich mir genug Zeit nehmen kann zum Fotografieren.
Leider kennen wir keinen Campingplatz nahe Sintra. Hat jemand von Euch einen Tipp???

Templerkirche Guadeloupe
Templerkirche Guadeloupe

Oder wir verschieben es wieder. Auf´s Frühjahr. Mit dem Flieger nach Lissabon. Mietwagen. Hotel. Sintra. weiter zu unseren Freunden nach Sagres.
Wir werden sehen.

Fortaleza
Fortaleza
Leuchtturm am Kap
Leuchtturm am Kap

Sagres – das Endziel meiner Reise.
Letzter Ort vor America.
Das Kap am A. der Welt.
Ruhe.
Reinste Luft.
Gute Freunde.
Nette Menschen.
Sonne.
Die raue Westküste.

frei stehen in Sagres
frei stehen in Sagres

Folgt Ihr mir auf Instagram?

Instagram
Folgt Ihr mir auf Youtube?
Folgt Ihr mir auf Facebook?
https://www.facebook.com/SheIsOnTheRoadAgain

brumm brumm
brumm brumm

Ich nehme Euch mit an die schönsten Strände Europas.
Gehe mir Euch in skurrile Restaurants & Bars.
Ihr werdet den „ältesten Wirt der Algarve“ kennen lernen. 🙂
Das wird Eure Sehnsucht nach Sonne, Meer & Camping noch verschärfen.

See You!
See You!

Wir sehen uns unterwegs!
Bis bald!

Neidisch?

Wer will denn nicht auch einen Hünerkopf?

Klingt seltsam, ist aber so.

Neiddebatten kennen wir alle. Der mit dem Zelt sagt zu uns Wohnmobilisten, das ist doch kein Camping! Was sagen wir zu den Luxussegment-Eignern?

Richtig………

Ich gebe es zu, ich beneide Menschen die sich Qualität, Design und höchste Handwerkskunst noch leisten können und so nach der eigenen Vorstellung ihr Glampingfahrzeug ausstatten lassen.

Als uns Herr Hünerkopf, Chef einer fast 40 köpfigen Manufaktur für Innenausbau und Ladenbau vor zwei Jahren zum ersten Mal begegnete, waren wir schon extrem beeindruckt von der Besichtigung eines ihrer Fahrzeuge (mal davon abgesehen, dass wir uns zuerst gar nicht rein getraut haben)

Echtholz

Der massive Holzfußboden,

die Schränke mit fortlaufender Maserung des Echtholzes,

das Lichtkonzept im Designerbad mit einer leuchtenden und dimmbaren Glasscheibe als Duschabtrennung,

die insgesamt sehr hochwertige und stabile Gesamteinrichtung…

Ein Traum!

Da quietscht in 100 Jahren noch nichts, höchstens der Korken des Chateau Neuf du Pape von 1983, den wie hier gerne im Kreis aller unserer Freunde kredenzen würden. Platz wäre auf jeden Fall genug.

2015 wieder ein völlig anderes Auftreten zur Caravan Salon.  Das Kleinste, von Hünerkopfs bisher gebaute Expeditionsmodell überhaupt.

Ein im Vergleich eher nüchternes, aber dennoch perfekt designtes Expeditionsmobil mit Echtglasfenstern und gefälligem Farbenspiel der Polsterflächen sowie einer tollen Küche.

Hünerkopf Sitzen-07068

Ein 5,5 Tonner – Mercedes Sprinter mit „Iglhaut“ Umbau. (Iglhaut bedeutet, man macht aus einem Sprinter ein Allradfahrzeug, mit dem man auch offroad bestens klar kommt)

Hünerkopf der Kleine-07076

Das Heckbett (ausziehbar und in verschiedene Breiten verwandelbar), wäre vom Tisch aus in einem Hechtsprung zu erreichen. Das Fahrzeug an sich würde wahrscheinlich nicht mal einen Millimeter dabei wippen.

Die Küche, funkelt und glänzt bis ins letzte Detail. Die Arbeitsplatte, mit Reißlack bearbeitet, bietet einen ganz besonderen Hingucker.

Küche
Küche

Alle weiteren Oberflächen sind Hochglanz Metalliclacke und die Farben im Inneren spiegeln den äußeren Offroad-Look des Fahrzeuges wieder. Eine perfekte Symbiose aus Funktion, Design und Farbenspiel.

Klaus Hünerkopf und sein Team optimieren hochwertige Fahrzeuge und entwickeln dabei auch immer wieder Innovationen. Eine davon sind komprimierte Natursteinplatten, die in den großen Fahrzeugen als Küchen-Arbeitsplatten eingesetzt werden. Diese Platten haben eine Stärke von 3-5mm und ein Gewicht von 15 Kg pro m². Alles was wir an Ein-und Umbauten zu sehen bekommen ist liebevolle Detailarbeit, keine Massenproduktion. Handwerkskunst in Perfektion & Arbeitsplatzsicherung in der Region.

Das preiswerteste Hünerkopf Modell liegt derzeit bei 290.000€. (Ich spare schon mal). Das teuerste Modell liegt bei 3 Mio. € – gepanzert natürlich.

Sofern es die Zeit zulässt, reist Familien Hünerkopf auch gerne einmal mit dem eigenen Mobil. Am liebsten nach Südtirol, zum Caravan Park Sexten. In Südtirol hat sich die Familie inspirieren lassen und wahrscheinlich entstand dort auch das Konzept für ihren eigenen, in Neukirchen neu geschaffenen Reisemobilpark Urbachtal.

http://reisemobilpark-urbachtal.de/

003 Klaus + Doro 2

Der Reisemobilpark bietet Platz für 50 Fahrzeuge und ist seit der Eröffnung im Mai 2015 sehr gut frequentiert. Bis August zählte man schon 2500 Übernachtungsgäste.

Sanitär
Sanitär
Sanitär
Sanitär

Es ist die Ruhe, die die Gäste so lieben, die herrliche und unverbaute Natur im hessischen Neukirchen. Es ist ein großartiges Gebiet für Radfahrer und Mountain Biker, die dort auch Angebote für geführte Touren vorfinden.                        Aber auch zum Wandern bietet sich die Landschaft an. Fahrt mal hin, es gibt jede Menge zu entdecken!

Gastronomie
Gastronomie
Gastronomie
Gastronomie

Für das leibliche Wohl der Gäste sorgt die Gastronomie auf dem Gelände des Reisemobilparks – Spezialität: Kartoffelbratwurst.                                                      Jeder, der sich unter Kartoffelbratwurst nichts vorstellen kann, sollte sich mal auf den Weg nach Neukirchen machen. Denn anscheinend kommt so mancher Camper schon allein deswegen dort hin.

hmmm
hmmm
lecker
lecker

Wir werden dort auch mal vorbeischauen. Nämlich genau dann, wenn Herr Hünerkopf HIMSELF eine Führung durch seine Manufaktur macht (1x monatlich) und danach der Grill angeworfen wird. Dann kommt neben der Karfoffelbratwurst eine weitere Neukirchener Spezialität auf den Teller, nämlich Räucherforelle.      Und das möchte ich nicht verpassen.

http://www.huenerkopf.de/

image001

Photocredits: Doreen Kalkofen & Team Hünerkopf

Eine amerikanische Legende…

Man muss schon ein wenig exhibitionistisch sein, um in diesem handgenieteten Traum aus Aluminium und eleganter Extravaganz seine Urlaubsreise ins Campingvergnügen zu beginnen.

Auffallen wird Mann und Frau gewiss in dieser funkelnden Zigarre aus poliertem Alublech, wenn sich das Licht in diesem Fahrzeug spiegelt und hinter zumeist einem SUV der Oberklasse gezogen wird.

Die Zielgruppe der Airstream- User, so kann man sie wohl bezeichnen, ist breit gestreut, er wird aber aufgrund der Innenraum-Aufteilung der Fahrzeuge zumeist von eher kinderlosen Menschen mit Spass am besonderen Freiluftflair geordert.

Wer jemals mit einem Campingfahrzeug direkt am Strand geschlafen hat und nach dem Öffnen der Jalousien auf das Meer geschaut hat, weiss warum Camping das Größte ist

Airstream Classic Remise Düsseldorf Photocredit: Carsten Garitz
Airstream Classic Remise Düsseldorf
Photocredit: Carsten Garitz

Aber vermutlich hat noch keiner von uns den Panorama Ausblick aus diesen Fahrzeugen geniessen können. Die Echtglasscheiben bieten nicht nur aus dem Heck, in dem sich der Masterbedroom befindet, einen beinahe 180 Grad Ausblick, auch im vorderen Bereich mit der Sitzgruppe fühlt man sich wie in einem Schaufenster. Gott sei Dank sind die Scheiben getönt, so dass man vor neugierigen Blicken, die es garantiert zur Genüge gibt, relativ gut geschützt ist.

Interessant ist, dass nicht wenige Käufer dieser edlen Wohngebäude keinerlei Campingerfahrung mitbringen und sich so wie wir einfach nur in diese Designobjekte verliebt haben.

Farbe, Formen, Wohngefühl und Funktionalität sind in dieser perfekt dichten und zeitlos liebevoll eingerichteten Eigentumswohnung auf Rädern stilvoll miteinander verbunden.

Dreiflammiger Gasherd, in einer geräumigen gut durchdachten Bordküche, ein riesiger Kühlschrank mit separatem Gefrierfach und eine großzügige Sitzgruppe in dem grössten Modell der Firma Airstream lassen schon die Gefühle aufwallen……Macht nix, der Weg zum riesigen Doppelbett beträgt ja nur etwa 6m.

Airstream Classic Remise Düsseldorf Photocredit Carsten Garitz
Airstream Classic Remise Düsseldorf
Photocredit Carsten Garitz

Danach unter die geräumige Dusche, separiert vom recht gut designtem kleinen Waschraum oder raus unter die wirklich riesige stylische Markise und darauf warten, dass das hochpolierte Alukleid sich in der roten untergehenden Sonne blutrot spiegelt.

Gesehen und für gut befunden. Ein Objekt für designverliebte Rockstars. Campino hat bestimmt auch einen…..schönen Gruss übrigens.

Airstream Classic Remise Düsseldorf Photocredit Carsten Garitz
Airstream Classic Remise Düsseldorf
Photocredit Carsten Garitz

Der sehr nette Verkäufer und Mitarbeiter Dieter Schäfer, der in der deutschen in 2007  gegründeten Niederlassung im hessischen Merenberg arbeitet, war ebenso begeistert wie wir und hat uns noch weitere Details zur Verfügung gestellt.

Die Fahrzeuge werden in Amerika gefertigt und auf europäische Fahrgestelle montiert. Die gesamten Innenausbauten werden nach gewissenhafter Dichtigkeitsprüfung in Deutschland in den Airstream integriert.

Alle technischen Einbauten stammen aus europäischen Produktionen, so dass alle eventuellen Reparaturen und Servicearbeiten auch in Europa durchgeführt werden können. Eine gute Idee, wie wir finden.

Airstream Classic Remise Düsseldorf Photocredit Carsten Garitz
Airstream Classic Remise Düsseldorf
Photocredit Carsten Garitz

Drei Fahrzeuggrössen stehen zur Verfügung (5,30m & 6m & 6,80m) sowie unzählige Innenraumvariationen können auf Kundenwunsch gefertigt werden. Kultig sind so viele Details wie die Türöffner, Fensterverriegelungen, Griffe, der schöne Gasflaschenkasten für 2x 5l Flaschen (aus Alu natürlich) an der Front, die gebogenen und getönten Eckfensterverkleidungen darüber und natürlich die Doppelachse mit gefälligen Designfelgen.

Da die Außenhaut zuerst vollständig gefertigt wird, können alle Einbauten durch die Eingangstür gebracht werden. Der Möbelbauer kommt jedoch erst nach einem Nässe und Windtest (Hurricantest Stärke 2) zum Einsatz. Diese qualitative Fertigungsmethode ist neben der Leidenschaft für das Objekt auch einer der Hauptgründe, dass circa 70% aller jemals gebauten Airstreams noch immer auf den Straßen unterwegs sind.

Als Zugfahrzeug bieten sich Defender, Mercedes G-Modell & Jeep Gran Cherokee an. Man ist also in bester Gesellschaft.

Eines Tages, da sind wir uns sicher, tingeln auch wir mal damit quer durch Europa.

Man wird ja noch träumen dürfen.

Airstream Classic Remise Düsseldorf Photocredit Carsten Garitz
Airstream Classic Remise Düsseldorf
Photocredit Carsten Garitz

Text: Carsten Garitz & Doreen Kalkofen

Fotos: Carsten Garitz

Bildbearbeitung: Wilfried Kalkofen

Geblogged von: DoreenBeatriceKalkofen

Willkommen in Düsseldorf zum CARAVANSALON

Liebe Gleichgesinnte!

Ich begrüße Euch in meiner schönen Heimatstadt und möchte Euch wieder ein paar Tipps für Düsseldorf geben. Ich hoffe Ihr genießt meine schriftliche Reise durch die Stadt.

Photocredit: Monika Baumann
Photocredit: Monika Baumann

Los geht´s!

Das GUTE an Düsseldorf ist seine Größe. Falls es das richtige Wort ist. Weil eigentlich, ist es klein – und das ist der Vorteil. Vor allem für die, die mit dem Wohnmobil anreisen. Alle Restaurant -und Einkaufstipps sind problemlos von dem Stellplatz an den Rheinterrassen und vom P1 an der Messe mit Fahrrad oder Moped zu erreichen.
Den Löricker Campingplatz würde ich persönlich jetzt nicht mehr besuchen, auch wenn er „verkehrsgünstig“ liegt (von 6-23 Uhr Flugzeuge in der Luft). Zu dem Platz sind mir in letzter Zeit diese Bewertungen aufgefallen:
http://www.camping.info/deutschland/nordrhein-westfalen/camping-d%C3%BCsseldorf-l%C3%B6rick-18602

GAAAANZ WICHTIG & TOP SECRET:
Der „inoffizelle“ Stellplatz am Rheinufer, beginnend bei der Theodor Heuss Brücke, ist während der Caravansalon Wochen (plus 1 Woche danach) KOSTENLOS und GEDULDET. Ich hatte letztes Jahr E-Mailverkehr mit der Stadt zu dem Thema. Also, wenn Ihr Schiffe gucken wollt und nicht an der Messe stehen möchtet, Ihr dürft dort übernachten und die Fahrzeuge auch tagsüber stehen lassen.
Für die, die mit Hund unterwegs sind, ist es wohl der optimalste Platz überhaupt.

Photocredit. Charlie Christin Müller
Photocredit. Charlie Christin Müller

Jetzt gehts hier an´s Essen & Trinken:

Neu in Düsseldorf: Tim Mälzer´s HAUSMANN´S, Hafenstrasse 9, 40213 Düsseldorf

Auch hier gilt: Es ist super zu Fuß erreichbar und Ihr habt den Markt auf dem Carlsplatz und die Bäckerei Hinkel um die Ecke. Das Hausmann´s bietet hochwertige deutsche Küche, interpretiert von & mit Tim Mälzer. Ich bin begeistert von der Qualität. Könnte mein neues Lieblingslokal werden.

Geht mal hin, es lohnt sich! http://www.hausmanns-restaurant.de/

Roberts Bistro, Wupperstrasse 2, im Medienhafen

köstliche frz. Küche, frisch gekocht & beste Zutaten, cooles Personal.
Die Roberts Bar nebenan ist ebenfalls sehr zu empfehlen.
Das Roberts Bistro ist mein absolut unangefochtenes LIEBLINGSLOKAL. Rechnet bitte mit Wartezeit und geht/fahrt nicht erst von zu Hause los, wenn ihr schon richtig hungrig seit. Hat man erst einen Platz, dann geht es zügig. Aber bis man einen bekommt, kann es am FR/SA schon gerne bis zu einer Stunde dauern. Das Warten wird Euch aber mit guten Getränken versüßt.   http://www.robertsbistro.de/

Esst unbeding NACHTISCH! Ich sag nur GRATINIERTE HIMBEEREN. Die gibt es auch als kleine Portion. Esst sie, es ist ein Erlebnis!

SATTGRÜN:Brückenstrasse 12, im Medienhafen
Veganes Restaurant mit 3 Standorten in Düsseldorf  http://sattgruen.de/

Kondiorei Heinemann, verschiedene Standorte rund um die Kö
beste Torten, Kuchen, Pralinés … prämierte Champagner Trüffel,
traditionelle Handwerkskunst – einfach köstlich  https://www.konditorei-heinemann.de/

Menta, Lorettostr. 25, BILK Nähe Medienhafen
Ist eigentlich mein Haus-Italiener. Super leckere Küche (Pasta, Pizza, Fisch, Fleisch, Salate) mit unschlagbarem Preis-Leistungs-Verhältnis. Untypisch für einen Italiener aber sehr zu empfehlen ist das Rindfleisch mit Couscous und Zimt. Total lecker. Wenn Ihr zu typischen „Essenszeiten“ dort hin möchtet, bitte reservieren. Der Laden ist immer knallvoll.   http://www.menta-cucina.de/

Trattoria Lo Zibellino, Düsseldorf Derendorf, Blücherstr. 53
Tolle traditionelle italienische Küche, sehr nettes und engagiertes Personal,
super Pizza, cleane und schmackhafte Fischgerichte – ohne viel Soßenkram
Leider kaum Parkplätze, aber mit dem Rad oder dem Roller schnell zu erreichen  http://www.lo-zibellino.de/

La Donna Cannone , Hammer Str. 28, Düsseldorf Medienhafen
Einer meiner Lieblingsitaliener – etwas teurer, aber es lohnt sich. Super tolles Ambiente, besondere Architektur und Style.
Wer gerne Meeresfrüchte isst, dem empfehle ich die Bandnudeln CARTOCCIO. Sind in Alufolie mit Kräutern im Sud im Ofen gegarte Nudeln – köstlich und nirgendwo sonst auf der Karte   http://www.ladonnacannone.de/

GEHRY´S, Neuer Zollhof, Düsseldorf Medienhafen
Es gibt inzwischen unzählige Steakhäuser und Burger-Buden in der Stadt. Das Gehry´s gehört nach wie vor zu meinen Favoriten. Bei gutem Wetter sitzt man super toll mit Blick auf den Rhein und den Medienhafen. Bei Kälte und Schmuddelwetter fühlt man sich sehr wohl in den extrem gut durch-designten Innenräumen. Das Fleisch ist von besonders guter Qualität und deren Spezialgrill macht es aussen sehr knusprig und innen buttwerweich.
Die Weinkarte ist ebenfalls zu empfehlen. Man erhält einen tollen weißen Lugana, eisgekühlt. Herrlich.   http://www.gehrys.de/

Canoo, Robert Lehr Ufer 19, nettes Schiffslokal, liebevoll geführt. Gute Crossover-Speisekarte. Gute Weine (Z.B. Schneiders URSPRUNG), lecker Kaffee  (Julius Meinl) und tolle frz. Tees (Mariage)
Und das BESTE: vom Wohnmobilstellplatz an den Rheinterrassen & dem „inoffiziellen“ an der Theodor-Heuss- Brcke  zu Fuß erreichbar.  http://www.canoo-club.de/de/restaurant-rhein-duesseldorf.htm

Fischhaus El Pescador, Grafenberger Allee 67.
Hier finden Fischliebhaber alles was das Herz begehrt   http://www.fischtaxi.de/de/restaurant-40.html

Dr.Thomsons, Erkrather Str. 232
Große alte Fabrikhalle, coole Atmosphäre, leckeres Essen und tolle Veranstaltungen.
Wer nach dem Essen noch an einer Bar sitzen oder tanzen möchte ist hier richtig. Ich rate dazu zu reservieren.  http://www.drthompsons.info/

Su Nuraghe, Schloßstr. 2 & Wehrhahn
Für mich DAS ital. Schnellrestaurant in Düsseldorf mit den besten Salaten. Auch die Pizzen sind Klasse, die Nudelkreationen sehr außergewöhnlich und eigenständig (leider oftmals als Sahnesoße – aber sehr schmackhaft.   http://www.su-nuraghe-due.de/

Sila Thai, Bahnstrasse 76, Innenstadt
Der mit Abstand beste Thailänder in Düsseldorf. Am Wochenende ist es ratsam zu reservieren.  http://www.silathai.com/

Bäckerei Hinkel, Mittelstrasse Altstadt sowie Hohe Strasse
Wer Brot liebt, kommt um Hinkel nicht herum. Eine unglaublich gute Auswahl deutscher Brotkunst. Ich empfehle wirklich dort das Brot einzukaufen. Eine Offenbarung!   http://www.baeckerei-hinkel.de/

Bilker Weinhaus, Lorettostrasse
Die Lorettostrasse hat sich gemacht im Laufe der letzten Jahre, Herr Hülsmann ist von Anfang an dort vertreten. Er hat viele gute deutsche Weingüter im Angebot (Schneider, Robert Weil…) und man bekommt IMMER eine super gute Beratung von ihm. Es gefällt mir, dass er immer gute und günstige Alternativen im Angebot hat. Man muss also nicht zwangsläufig arm werden wenn man dort einkauft. Was unbestritten ist ist, dass man Qualität bekommt.  http://www.bilker-weinhaus.de/

Rot Weiss, Worringer Str. 16, Innenstadt
Auf einem Hinterhof in einer Fabrikhalle gelegen bekommt man was das Weinliebhaber-Herz begehrt. Man findet dort alle „angesagten“ Winzer. Ich empfehle hier aber auch die Hausweine.  http://www.rotweiss.de/

Fromagerie, Neusser Str. 131, BILK
Wer traditionell gefertigten Käse, Wurst, Öle, alte Balsamico´s etc liebt, ist bei Armel völlig richtig. Sie hat ein riesen Angebot an handgeschöpftem Käse… Eine Geschmacksexplosion. Was ich dort liebe: Ich kann jeden Käse/Wurst probieren und werde gut beraten. Ich habe meine Liebe für Morbier dort entdeckt, ebenso meine Liebe für Fenchel -und Wildschweinsalami. Schöne Grüße von mir ausrichten bitte.

Metzgerei Inhoven, Werstener Dorfstrasse 86, Dü-Wersten
Es sind die Bratwürste für die ich einmal quer durch die Stadt fahre. Handgefertigt, wenig Fettanteil und voller Geschmack. Meine Favoriten: Eichsfelder, die Italienische mit Fenchel, Merquez und die Whiskeywürste. An heißen Wochenenden sollte man vorbstellen. Und wer eine Liebe für lang abgehangenes Rindfleisch hegt,  der ist dort ebenfalls richtig.
Nicht mit dem Wohnmobil hinfahren, die Strasse ist zu schmal!!! Wenn Ihr grillen wollt, nehmt Euch ein Taxi und kauft Würste – Ihr werdet es nicht bereuen!!!    http://www.inhoven.de/begruessung.html

Metzgerei Schlösser, Oststr. 154, Innenstadt
Sie sind bekannt für hervorragende Fleisch-Qualität, man bekommt ausgezeichnete STEAKS für Grill, Pfanne etc.
Es ist wirklich schwierig zu parken, auch mit dem PKW schon nicht einfach. Mit dem Fahrrad gut erreichbar.

Metzgerei Grefges, Birkenstrasse 85, DÜ- Flingern
Wer gerne mal ein gutes Stück Schwäbisch-Hallesches Schweinesteak isst, sollte die Metzgerei Grefges aufsuchen. Ich empfehle vorher anzurufen und nachzufragen, ob genug da ist oder eine telefonische Bestellung aufgeben.   http://www.metzgerei-grefges.de/

Hof am Deich, Niederlöricker Str. 50A, Dü Lörick
Ein Demeter Biohof mit köstlichen Eiern, super Käse-Auswahl und ggfs selbst geschlachtetem Bio-Hühnchen. Auch hier empfehle ich anzurufen und nachzufragen. (KEINE Massentierhaltung und deshalb auch schon mal ausverkauft)   http://www.hofamdeich.com/derbioladen/index.html

Markt am Carlsplatz, Altstadt
Hier findet man ALLES was das Herz begehrt.
Gemüse, Geflügel, Fleisch, Bio, Fisch, Dausers Suppen und diverse andere „Fress-Stände“. Die Düsseldorfer lieben Ihren Markt und gerade Samstags bricht er aus allen Nähten. Aber es lohnt sich.
Hin da!!!   http://www.carlsplatz.net/

Yomaro Frozen Yoghurt, Lorettostr. 17 oder am Carlsplatz
Für mich der leckerste Frozen Yoghurt ever. Mit Erbeersosse, unschlagbar. Tausend Varianten sind möglich. Meine Empfehlung für heiße Tage oder als Nachtisch!  http://yomaro.de/

Bazzar Caffe, Heinrich Heine Allee 53, Innenstadt
Ich oute mich als portugiesischen Kaffee Fan. Und als Nespresso Fan. Und als Iced Coffee Latte mit Sojamilch-Fan. Und natürlich muss überall ZIMT drauf, ist doch klar.
Die Milde des portugiesischen Kaffees und die Möglichkeit einen milden aromatischen Kaffee bei Nespresso zu kaufen überzeugt mich jedes Mal, vor allem dann, wenn ich irgendwo anders eine „Plürre“ angeboten bekomme. Es gibt die gruseligsten Kaffeesorten und vielen Menschen ist der Unterschied egal oder nicht bewusst. Mir schon.
Überraschend finde ich die Qualitäten des Bazzar Kaffees. So ein kleines Label, kaum über die Grenzen Düsseldorfs bekannt und so tolle Produkte. Ihr könnt im Bazzar nicht nur Kaffee sondern auch Maschinen kaufen. Ihr erhaltet beste Beratung für den Kauf des Kaffees Eurer Maschinen zu Hause oder im Wohnmobil. Nicht jeder Kaffee passt auf jede Maschine. Es lohnt sich. Geht hin. Man sitzt sehr schön in einem Innenhof und genießt die Atmosphäre. Und kauft Euch tollen Kaffee.   http://www.bazzar.de/

Skyline Düsseldorf Photocredit: Charlie Christin Müller
Skyline Düsseldorf
Photocredit: Charlie Christin Müller

So, seit so nett und lasst mich wissen, wie es Euch dieses Jahr in Düsseldorf gefallen hat.

Genießt die Zeit hier!

Viele Grüße, Camping rocks !!!

Coté Azur – Ramatuelle

Im Juli habe ich mit einer Freundin die Provence & Coté Azur besucht. Die Reise verlief, wie man es sich nicht besser wünschen kann. Da wir vor hatten, kleine verwinkelte Ortschaften zu erkunden, sahen wir von einer Reise mit unserem PHOENIX Wohnmobil ab und mieteten uns einen wendigen Kastenwagen. Wir mieteten über die Buchungsplattform PAUL CAMPER, eine tolle Seite. Leute, wenn Ihr mal ein Fahrzeug mieten wollt, traut Euch über PAUL CAMPER, das läuft wirklich super. Wir hatten das Modell Dexter gemietet, mit Rundsitzgruppe im Heck und elektrisch herab fahrbarem Doppelbett. Dusche und Toilette sowie Küche und Kühlschrank waren natürlich auch an Board. Sämtlicher Luxus auf kleinem Raum – das passte gut. Unser Vermieter war so freundlich und gab uns den Wagen schon Freitag Abend, zu zahlen brauchten wir erst ab Samstag. (Fragt das mal bei einem Händler – nicht machbar denke ich). Die erste Nacht verbrachten wir auf dem City Campingplatz in Düsseldorf Lörick, weil wir von dort aus schnell auf die Autobahn kommen und ich den Platz gut kenne. Das war mal unser Stamm-Platz zum Womo unterstellen und für die Wochenenden, die wir nicht weg kamen. Dort kann man Wasser auffüllen, allerdings gibt es keine Entsorgung. Ich sage es gleich, der Platz ist nicht mehr zu empfehlen. Schaut Euch die Bewertungen im Internet an, dann wisst Ihr warum.

unser Begleiter DEXTER
unser Begleiter DEXTER

Wir also morgens los, Richtung Südfrankreich. Auf ging es Direction Ramatuelle auf den super duper tollen, herrlichen, super gelegenen, von netten Menschen bewirtschafteten Platz Les Eucalyptus. http://www.campingleseucalyptus.fr/?lang=de/                               Ich könnte ja SOFORT wieder los fahren!!! Der Campingplatz gehört zu dem Weingut von Florence & Philippe LAMON, einem wirklich super netten Ehepaar. Sie haben auf ihrem Grundstück einen echten Camper-Traum geschaffen, 30 Meter vom Strand entfernt, inmitten von Weinbergen. Um so etwas an der Cote Azur noch zu finden, muss man wirklich lange suchen. Das Anmeldungs-Prozedere ist etwas kompliziert. Das Navi schickte uns einen GANZ KOMiSCHEN Weg entlang, relativ schmal, einspurig … Der bis dahin SCHMALSTE Weg auf unserer Reise…. Und dann kam die Gendarmerie. Ich sag es Euch… verpeilt wie einst Louis de Funés, aber nicht so freundlich…

Nooooo! Noooo!

Camping Les Eucalyptus??? (4 große Augen starren auf den Gendarmen)

Noooo! Noooo! Route to small!!!  UMKEHREN!!!

Okay, Okay, wir wenden… Aber wohin? Das Navi: DA LANG, kein anderer Weg. Komm wir fahren um den Block, es gibt bestimmt noch eine andere Zufahrt. Wir fahren & fahren und kommen wieder da raus, wo wir schon beim ersten Mal rein gefahren sind. Franka: ich fahr da jetzt rein. ICH: O Gott O Gott, okay – fahr…. Nächster Halt, eine Einfahrt.
Guck mal Doris, die Villa Geissini ! Na die Geissens wohnen ja schön! Ich will auch. Langsam wieder los gefahren, was passiert? Richtig, die Gendarmerie kommt uns wieder entgegen. Ihr wisst es schon:

Nooo! Noooo!

Camping Le Eucalyptus???    (glotz – etwas wütender)

Nooo! Nooo! (Er zeigt mit Händen und Füßen dass die Strasse da hinten schmaler wird.) Umkehren… Das gibts doch nicht, da ist KEIN anderer Weg…

Tuc Tuc Tuc… alter Opa kommt auf einem Roller angetuckert. Sieht und hört sich das an… Schüttelt mit dem Kopf… Die Gendarmerie: Nooo! Noooo!

WIR zu Opa … Camping Les Eucalyptus???

Opa: OUI OUI – deux campings – this way… AHA, also doch!!!  2 Campings!!! Merci Monsieur!!! Franka GIB GAS…

Also doch!!! 2 Campingplätze! Und was soll ich sagen – Opilein hatte Recht! Es gibt 2 Plätze auf dem Weg zum BORA BORA & MOOREA Beach Club. Klar, der Weg ist gewöhnungsbedürftig… Ich habe mir so gedacht, an der schmalsten Ecke wären wir mit dem Phoenix wohl nicht durch gekommen. Da ist dann noch so ein klitze kleines Mäuerchen, eine kleine Erhöhung – AUFPASSEN ! Am besten aussteigen wenn man mit einem großen Fahrzeug unterwegs ist und den Fahrer einweisen. Allerdings habe ich auf dem 2. (vorgelagerten) Campingplatz einen Carthago Liner gesehen – also muss das gehen. Ich habe die Geschichte mit der Gendarmerie dann Florence erzählt und sie war auch sehr erstaunt. Es gibt keinen anderen Weg, dass hat sie mir bestätigt.  Danke nochmal Opilein, dass Du uns doch da lang geschickt hast.

Ihr findet Florence & Philippe auch auf Facebook: https://www.facebook.com/LesEucalyptusRamatuelle/reviews     Der Platz liegt circa 30 Meter vom Hundestrand entfernt, die angesagten Beachclubs wie Club 55 & Key West errreicht man zu Fuß immer am Strand entlang. MOOREA war direkt unser Nachbarstrand mit tollen Shops und coolen Klamotten. Hier kann man auch abends mal schön sitzen und ein Weinchen trinken. Wenn wir nicht kochen wollten, sind wir nach der Haupt-MIttags-Zeit am Strand entlang und haben im Key West gegessen. Ich hätte ja wirklich nicht gedacht, dass man an der Coté Azur mit Hund so gut zurecht kommt. Vom Atlantik bin ich das ja gewohnt, aber dort waren sie auch echt Hunde-verrückt. Stui hatte überall Zutritt und wurde ebenso höflich bedient wie wir. Ich denke, er hat die Strand- Tage auch sehr genossen.  Wir blieben länger als geplant und haben Mont Ventoux und Lac Sainte Croix unter den Tisch (oder besser: in´s Meer) fallen lassen. Nächstes Mal, wir kommen wieder! Die Zeit ist, wie immer, viel zu kurz!!!

Key West
Key West
Stui am Beach Ramatuelle
Stui am Beach Ramatuelle

Wir hatten ein paar herrlich entspannte & sonnige Tage in Ramatuelle und haben einen lieblings – Rosé Wein gefunden. Chateau de Marres – Prestige… ein TRÄUMCHEN!!!    http://chateaudesmarres.com/  Wenn ihr in der Nähe seit, geht hin und kauft ihn Euch. Er ist in Deutschland nicht zu bekommen!

Chateau Marres
Chateau Marres
Weinflaschen Lieblingswein Chateau Marres Prestige
Weinflaschen Lieblingswein Chateau Marres Prestige

Dann war der Tag gekommen und wir mussten weiter, Les Eucalyptus – wieder ausgebucht, kein Platz mehr für uns. Das war gut so, wir wären bestimmt noch geblieben und hätten die tollen Locations Gordes, Bonnieux, Chateau La Canorgue & Isle sur la Sorgue verpasst.

Von der Provence, dem Luberon und unserer Reise zu unserer Lieblings –  Film – Locatation Chateau La Canorgue erzähle ich Euch ein anderes Mal.

Thüringen – immer eine Reise wert

Am Wochenende habe ich meine Familie in Thüringen besucht und möchte Euch gleich  Reisetipps für diese Region geben.

Meine Familie lebt in der Kurstadt Bad Langensalza. Dort findet Ihr diverse Gärten und eine moderne Therme. Die Therme verfügt über einen Wohnmobilstellplatz für 40 Mobile mit Ver-und Entsorgung. Hier ist der entsprechene Promobil Link zur Therme: http://www.promobil.de/stellplatz/Wohnmobilstellplatz-Friederiken-Therme-291.html

Bad Langensalza ist ein tolles kleines Städtchen mit diversen Cafés und Restaurants und außergewöhnlich schöner Architektur. Ein Beispiel dafür ist das Friederikenschlösschen, in dessen Schloßpark man wandeln & flanieren kann und sich danach zu einer guten Tasse Kaffe & Kuchen niederlassen kann. Das Schlößchen und die historische Altstadt erreicht Ihr bequem zu Fuß vom Wohnmobilstellplatz,  oder natürlich mit dem Fahrrad.

Schlößchen
Friederiken Schlößchen

Das Markenzeichen von Bad Langensalza sind die 3 Kirchen. Meine beiden Lieblingskirchen sind die Marktkirche und die Bergkirche. Hier zwei Nachtaufnahmen:

Marktkirche
Marktkirche bei Nacht
Bergkirche
Bergkirche bei Nacht

Bad Langensalza ist ein TOP Ausgangspunkt für Shoppingtouren in die wunderschöne Fachwerk – Stadt Erfurt. Das nächste Foto vermittelt einen Eindruck vom Domplatz bei Nacht. Dort gibt es einen kleinen & bewachten Parkplatz, auf dem man gut mit kleinen Wohnmobilen & Kastenwagen stehen und übernachten kann. Ein echter Geheimtipp: http://www.promobil.de/stellplatz/Stellplatz-Hartmann–Partner-1135.html  Vom Domplatz und dem kleinen Stellplatz aus, erreicht Ihr die Shopping Mall am Anger gut zu Fuß, wie auch die berühmte Krämerbrücke mit ihren schönen Lädchen und vielen netten Restaurants in der Nähe.

Domplatz bei Nacht:

Domplatz Erfurt
Domplatz Erfurt bei Nacht

In Thüringen geht ja nichts ohne Natur. Die Ortschaften sind gesäumt von Wiesen & Feldern und als „Städter“ kann man dort ordentlich durchatmen. Bad Langensalza ist unter anderem auch „das Tor zum Nationalpark Hainich“, einem UNESCO Weltkulturerbe. Hier ist die offizielle Infoseite vom Hainich: http://www.nationalpark-hainich.de/  Den Hainich erläutere ich einanderes Mal noch genauer, Ihr findet aber auf der Infoseite viele interessante Informationen. Mein Geheimtipp für eine Nacht im Wald ist der Parkplatz an der Hainich-Baude am Craulaer Kreuz. Lasst es Euch von einem Städter sagen, es ist sowas von urig, Ihr werdet ausflippen! Ordentliche „Thüringer Küche“ erwartet Euch in der Baude am Craulaer Kreuz sowieso.

http://www.hainichbaude.de/                                                                                              Um Euer Interesse am Hainich weiter zu wecken, hier ein paar Fotos, die während diverser Hundespaziergänge rund um das Craulaer Kreuz entstanden sind.:          (Fotos: Wilfried Kalkofen)

Mischwald im Hainich
Buchenwald im Hainich
Feldmaus
Feldmaus
Schmetterling im Hainich
Schmetterling im Hainich

Wie campt Ihr eigentlich so? Und habt Ihr da keine Angst?

Ja, wie campen wir? Und was heißt das für uns? Für mich die leichteste aller Fragen.

Wir campen immer so wie wir uns gerade fühlen und meistens da, wo wir Ruhe finden. Wir sind keine „Städte-Trip´ler“, was heißt, wir übernachten gerne mal am Strand oder am Kanal.

Angst, haben wir meistens nicht. Nicht mehr. Ich hatte schon Angst zu Beginn auf unserer ersten Reise. Wir übernachteten in Portugal am Strand in Vila do Bispo am Praia da Cordoama. Kein weiteres Wohnmobil weit und breit … und … keinen Handyempfang. Wir waren mit unserem ersten HYMER Schätzchen unterwegs, die Eingangstür so „dick“ wie ein Keks. Und dann kamen sie. Für mich gefühlt, mitten in der Nacht. Es war STOCKDUNKEL, kein Licht, kein gar NICHTS. Nur ein Auto kam die Klippen hinab. Dann stiegen sie aus. Mit Stirnlampen. Klar, die wollen ja sehen wo es was zu holen gibt…. Aber – warum gehen die jetzt auf den Strand??? Hääää???

Carsten, Carsten wach auf, schau – da sind 2 Typen mit Stirnlampen…

Ja Doreen, das sind Fischer – schlaf weiter…

Praia do Cordoama:

Blick auf Praia Cordoama-00280

Cordoama Spring 2014

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Inzwischen sind wir vorsichtiger geworden. Wir sichern alle Türen von innen gegenseitig mit Ketten und aufgrund der hohen Camper-Dichte steht man eigentlich kaum noch ganz allein. Zumindest nicht an den Stränden. Wobei man sagen muss, dass Portugal´s Westküste als relativ sicher gilt. In Südfrankreich gehen wir nur auf Campingplätze oder diese speziellen Wohnmobilstellplätze. Was es da für Unterschiede gibt und wie das mit der Bordtoilette funktioniert erzähle ich Euch später mal 🙂 Dann gibt es auch einen Überblick über meine Lieblingsplätze, schönsten Orte etc.

Ein kurzes HALLO an meine Follower

Ihr seit hier auf meinem Blog, ich schreibe über meine Hobbies

  • Reisen mit dem Wohnmobil
  • schöne Orte in Europa
  • Hunde
  • Camping allgemein
  • leckeres Essen

Es wird Zeiten geben, in denen Ihr mehr von mir hört und Zeiten in denen es sehr ruhig ist. Da ich voll arbeite bleibt oft nicht genug Zeit zum Schreiben.

Ich hoffe Ihr habt Spaß an den Themen hier und wenn Ihr Fragen habt, schreibt mir.

Ihr findet mich auf:

FACEBOOK https://www.facebook.com/SheIsOnTheRoadAgain?ref=bookmarks

INSTAGRAM https://instagram.com/DOREENBEATRICE/

PINTEREST https://www.pinterest.com/doreenbeatrice/

Ich freue mich auf FOLLOWER und Eure Kommentare!

Bis bald!

DoreenBeatrice